Sie befinden sich hier:

südwissen Community: Besser vernetzt in der Weiterbildung

südwissen bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der wissenschaftlichen Weiterbildung eine neue Möglichkeit zur Zusammenarbeit: die südwissen Community. Sie fördert Austausch und Weiterqualifizierung.

Wie es zu diesem Angebot kam, berichten Dr. Thomas Jechle und Katharina Lupfer.

Vernetzt statt Einzelkämpferin oder One-Man-Show

Allrounder – diese Bezeichnung trifft auf viele der Beschäftigten in der wissenschaftlichen Weiterbildung zu: In einer Person fällt eine Vielzahl von Aufgaben zusammen. Das ergab eine Umfrage des Projekts „Weiter in Südbaden“.

Projektleiter Dr. Thomas Jechle erklärt: „Die Ergebnisse zeigen, dass die Kolleginnen und Kollegen sehr viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen müssen: Von Verwaltungsaufgaben über die Teilnehmerberatung und -betreuung bis hin zum Marketing für die einzelnen Angebote. Meistens ist es ein und dieselbe Person, die alle diese Aufgaben erfüllen muss.“

Diese Untersuchungsergebnisse warfen für südwissen die Frage auf: Wie können wir Akteurinnen und Akteure dabei unterstützten, dieser Fülle von Arbeitsbereichen gerecht zu werden? Als ersten Schritt hat südwissen speziell für diese Zielgruppe eine Weiterbildungsreihe durchgeführt, von Website-Optimierung bis zum Datenschutz. „Damit verfolgten wir zwei Ziele: Zum einen halfen die Weiterbildungen den Teilnehmenden dabei, ihre Kompetenzen auszubauen. Zum anderen boten sie die Möglichkeit, berufliche Kontakte zu knüpfen und zu festigen“, berichtet Community-Managerin Katharina Lupfer.

Online-Weiterbildungscommunity: Unterstützung für Allrounder

Ein besonderer Wunsch trat dabei bei den Teilnehmenden hervor: Die Möglichkeit, sich hochschulübergreifend zu vernetzen, um Expertise auszutauschen. Diese Möglichkeit bietet südwissen nun mit der Online-Community. „Eine Community bedeutet nichts anderes als eine Gemeinschaft – und hier gab es bisher eine Lücke. Mit diesem Vernetzungsangebot haben wir die Wünsche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgenommen und bieten nun einen Raum zum gemeinsamen Austausch“, erläutert Katharina Lupfer.

Das Kernstück der Community sind fachliche Angebote zu aktuellen Marketingthemen und -werkzeugen: Mitglieder finden auf die wissenschaftliche Weiterbildung zugeschnittene Ressourcen, zum Beispiel zu Online-Marketing, SEO oder Social Media in der Weiterbildung. Hilfreiche Werkzeugen wie die Customer Journey oder die Persona-Methode werden erläutert.

Darüber hinaus haben die Mitglieder des Netzwerks die Möglichkeit zum fachlichen Austausch auf Arbeits- und Leitungsebene.

Wer kann mitmachen?

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbundhochschulen, die in der Weiterbildung aktiv sind, sind zur Community eingeladen. Ob Sie KursmanagerIn eines Angebots sind, im Projektmanagement oder Marketing von wissenschaftlicher Weiterbildung tätig sind oder eine Leitungsfunktion innehaben: die Community bietet Ressourcen und die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch. Die Teilnahme ist kostenfrei.