Sie befinden sich hier:

Systemtheorie und Regelungstechnik

Sie möchten Ihr Wissen über die Regelungstechnik im Zeitbereich vertiefen? Im Modul „Systemtheorie und Regelungstechnik“ lernen Sie lineare zeitkontinuierliche Systeme im Zeitbereich zu untersuchen und entsprechend ihrer systemtheoretischen Eigenschaften einzuordnen. Zudem erfahren Sie die wichtigsten Methoden zum Entwurf von Regelungen im Zeitbereich.

  • Wissen im Bereich der Regelungstechnik vertiefen
  • Flexibles Blended-Learning Format
  • Berufsbegleitend Wissen erwerben

Termine / Veranstaltungsort / Kosten

TerminVeranstaltungsort Kosten
15.10.2021 - 31.03.2022
Artikel-Nr.: UUL_SST_SysTheo_202110
Ulm & online 1.170,00 

Veranstalter und Veranstaltungsort

Veranstalter

School of Advanced Professional Studies Universität Ulm

Veranstaltungsort

Universität Ulm

Zielgruppe und Voraussetzungen

Zielgruppe

Das Modul „Systemtheorie und Regelungstechnik“ richtet sich an Bachelor-, Diplom- oder StaatsexamensabsolventInnen mit soliden Grundkenntnissen in einem ingenieurwissenschaftlichen Fach, der technischen Informatik oder der Physik, die sich mit Fragestellungen zur Sensorik und des Systems Engineering intensiv auseinandersetzen möchten.

Teilnahmevoraussetzungen

Voraussetzung ist ein erster Hochschulabschluss z. B. Bachelor, Diplom, Staatsexamen etc. in einem technischen Fach.

Inhaltliche Voraussetzung sind:

  • Grundlagenkenntnisse der höheren Mathematik (insbesondere lineare Algebra)
  • Beschreibung linearer, zeitinvarianter Systeme (LTI) im Frequenzbereich
  • Laplace-Transformation, Analyse von LTI-Systemen (Bode-/Nyquist-Diagramm)
  • Grundlagen der Regelungstechnik im Frequenzbereich, Entwurfsverfahren für lineare zeitinvariante Systeme im Frequenzbereich
  • erfolgreicher Abschluss des Moduls „Signals and Systems“

Inhalte und Lernziele

Inhalte

  • Lineare und nichtlineare zeitkontinuierliche Systeme im Zustandsraum, Linearisierung und allgemeine Lösung linearer Zustandsdifferentialgleichungen
  • Strukturelle Eigenschaften linearer zeitkontinuierlicher Systeme im Zustandsraum (Stabilität, Steuerbarkeit, Beobachtbarkeit)
  • Entwurf von Zustandsreglern und Zustandsbeobachtern für lineare Systeme
  • Analyse von nichtlinearen Systemen (Stabilität nach Lyapunov)
  • Steuerung und Regelung nichtlinearer Systeme

Ablauf

Das Online-Studium findet im Selbststudium und in Form von Gruppenarbeit statt. Für das Selbststudium stehen Video-Vorlesungen, die Ihnen die Modulinhalte anschaulich darlegen, und ein ausführliches Skript bereit. Das lesefreundliche Skript ist nach dem didaktischen Konzept der Universität Ulm für berufsbegleitend Teilnehmende aufbereitet. Es enthält beispielsweise Lernstopps, Multiple und Single Choice Fragen, Quizzes, Übungen, etc.

Ihr Mentor/Ihre Mentorin wird Ihnen in regelmäßigen Abständen Online-Sprechstunden in Form von Seminaren anbieten, die Ihnen bei der Bearbeitung der Übungsblätter helfen und Sie somit bei der Erarbeitung des Lernstoffs unterstützen.

Außerdem steht ein weiteres Forum für den Austausch der Teilnehmenden untereinander bereit.

Lernziele

  • Nach Abschluss des Moduls sind die Teilnehmenden in der Lage, lineare zeitkontinuierliche Systeme im Zeitbereich zu untersuchen und entsprechend ihrer systemtheoretischen Eigenschaften einzuordnen
  • Sie können die wichtigsten Methoden zum Entwurf von Regelungen im Zeitbereich anwenden
  • Nach Belegung des Moduls kennen die Teilnehmenden zudem einige für die Regelung nichtlinearer Systeme geeignete Methoden und beherrschen deren Einsatz

Format, Abschluss, Qualitätssicherung

Lehr- / Lernformat

Blended-Learning

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss des Moduls erhalten Sie ein Zertifikat sowie ein Supplement, das die Inhalte des Moduls als Übersicht auflistet.

Creditpoints (ECTS)

6

Sprache

Deutsch / English

Termine und Fristen

Anmeldefrist

15.08.2021

DozentInnen

Dr. Soenke Rhein, Entwicklungsingenieur Mechatronik bei Carl Zeiss SMT GmbH und Lehrbeauftragter der Universität Ulm

Sie möchten Ihr Wissen vertiefen?

Schauen Sie sich weitere Module zum Thema Sensorsystemtechnik an: