Sie befinden sich hier:

Upstream Processing, Downstream Processing and Process Optimization

Sie möchten erfahren, wie Biopharmaka hergestellt werden? Im Zertifikatskurs „Upstream Processing (USP), Downstream Processing (DSP) and Process Optimization“ werden wichtige Aspekte zur biopharmazeutischen Wirkstoffproduktion vermittelt, diese lassen sich für spätere Arbeiten in der Industrie, welche sich im Themenfeld der Prozessentwicklung sowie der Herstellprozesse bewegen, verwenden. Zudem erfahren Sie etwas über verschiedenen Möglichkeiten der Prozessführung für die Kultivierung von verschiedenen Zellsystemen.

  • Grundlagenwissen über die Herstellung von Biopharmazeutika erwerben
  • Praktische Anwendung des Wissens im Rahmen eines Laborpraktikums
  • Berufsbegleitend neues Wissen aneignen

Termine / Veranstaltungsort / Kosten

TerminVeranstaltungsort Kosten
01.04.2022 - 30.09.2022
Artikel-Nr.: HSB_BioPharm_Upstr_2020_21
Biberach & Online 1.590,00 

Veranstalter und Veranstaltungsort

Veranstalter

Hochschule Biberach

Veranstaltungsort

Hochschule Biberach
Karlstraße 6-11
88400 Biberach

Zielgruppe und Voraussetzungen

Zielgruppe

Der Zertifikatskurs „Upstream Processing (USP), Downstream Processing (DSP) and Process Optimization“ richtet sich an Bachelor-, Diplom- oder StaatsexamensabsolventInnen mit Grundkenntnissen in der Biotechnologie oder Medizintechnik, die ihr Wissen in den Bereichen Biotechnologie, Biopharmazie, Arzneimittelentwicklung und Medizintechnik vertiefen und ihr weiterentwickeltes Wissen in das Berufsleben überführen möchten.

Teilnahmevoraussetzungen

Voraussetzung ist ein grundständiger Hochschulabschluss im Bereich der Biotechnologie oder der Medizintechnik oder eines Studiengangs mit im Wesentlich gleichen Inhalten (wie z.B. Biologie, Biochemie, Biotechnologie, Biosystemtechnik, Biomedizin, Pharmazie) an einer in- oder ausländischen Hochschule auf dem Niveau von mindestens dreieinhalb Studienjahren bzw. 210 Leistungspunkten.

Inhalte und Lernziele

Inhalte

Upstream Processing (USP)

  • Ökonomische Aspekte der Prozessentwicklung
  • Bioreaktoren: Mischer und Reaktortypen
  • Zellwachstum in Bioreaktoren: Kinetik, Massenbilanzen und Prozessführung, Wachstumsmodelle
  • Bioprozessanalytik und Steuerung: Sensoren, Automatisierung
  • Transportvorgänge in Biosuspensionen

Downstream Processing (DSP)

  • Allgemeine Aspekte der biotechnologischen Aufarbeitung
  • Prozesschromatographie, chromatographische Parameter, Arten der Chromatographie,
  • Radialchromatographie, kontinuierliche Chromatographie
  • Monollithische Säulen, Membranadsorber
  • Filtration: Dead-End-Filtration, Tangentialflussfiltration, Tiefenfiltration, Membranfiltration
  • Kristallisation und Aggregation, Zwei-Phasensysteme
  • Zellaufschlussmethoden
  • Virussicherheit

Process Optimization

  • Prozessüberblick (Prozessdarstellung, Ermittlung der wichtigsten Prozessspezifikationen (CTQs))
  • Prozessdarstellungen und Identifikation von Einflussgrößen, Grafische Darstellung von Prozessdaten: Urwertkarte, Medianzyklen-Diagramm, Histogramme, Streudiagramme, signifikante und zufällige Unterschiede
  • Prüfsysteme: Geeignete Messsysteme und Eignungsnachweis von Prüfprozessen (Bias, Wiederholpräzision, Vergleichspräzision, Linearität und Stabilität), systematische Messabweichung, GR&R-Studie
  • Prozessfähigkeit: cpk-Wert, Prozessfähigkeitsindizes u.ä. nach DIN ISO 21747
  • Prozessanalyse: Regressionsanalyse, kurze Einführung/Wiederholung in die statistische Versuchsplanung
  • Prozessverbesserung: Poke-Yoka-Prinzip, 635-Mehtode, Risikoanalyse mit FMEA und Fehlerbaumanalyse

Ablauf

Der Inhalt wird als Mischung aus E-Learning Einheiten (Online-Vorlesungen/Online-Sprechstunden) und Selbstlernphasen (Online-Skript/Erklärvideos) vermittelt.
Das theoretisch erworbene Wissen wird durch eine kompakte Präsenzveranstaltung mit Laborpraktikum (i.d.R. Freitag/Samstag) angewendet und vertieft.

Lernziele

Nach erfolgreichem Abschluss des Zertifikatskurses sind die TeilnehmerInnen in der Lage:

  • verschiedenen Möglichkeiten der Prozessführung für die Kultivierung von verschiedenen Zellsystemen zu beschreiben
  • Massenbilanzen für die Prozesse abzuleiten und einfache Vorhersagen bezüglich des Zellwachstums und Substratverbrauchs zu berechnen
  • kostenrelevante Faktoren zu identifizieren und verschiedenen Aufarbeitungstechniken von pharmazeutischen Proteinen und die relevanten Einflussfaktoren aufzuzählen und zu beschreiben
  • Risikoanalysen durchzuführen und Prozesse einem strukturierten Optimierungsprozess zu unterziehen
  • einen Bioreaktor zu bedienen und die wesentlichen Parameter zu ermitteln
  • eine skalierbare Chromatographie im Labor durchzuführen und die kritischen Aspekte in Prozessen zu beurteilen

Format, Abschluss, Qualitätssicherung

Lehr- / Lernformat

Blended-Learning

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss des  Zertifikatskurses erhalten Sie ein Zertifikat sowie ein Supplement, das die Inhalte des Zertifikatskurses als Übersicht auflistet.

Zeitaufwand

Der Zertifikatskurs erfordert einen Bearbeitungsaufwand von insgesamt 180 Stunden.

Creditpoints (ECTS)

6

Sprache

Englisch

Termine und Fristen

Kurstermine

Die genauen Termine für das Laborpraktikum und die Prüfungstermine werden noch bekannt gegeben.

Anmeldefrist

15.02.2022

DozentInnen

Prof. Dr. Antje Labes, Hochschule Biberach

Ihre Weiterbildung soll größer oder kleiner sein?