Sie befinden sich hier:

Moderne Entwicklungen in der Strahlentherapie

08.04.2024, 14:00 - 14:30 Uhr, Online

Die Strahlentherapie ist heute eines der wichtigsten Verfahren im Einsatz gegen Tumorerkrankungen und kommt – meist in Kombination mit einem chirurgischen Eingriff und ggf. einer Chemotherapie – bei etwa zwei Drittel aller Tumorpatienten zum Einsatz. Durch die ansteigende Lebenserwartung kommt der Strahlentherapie in Zukunft eine noch größere Bedeutung zu, als heute schon. Aufgrund ihrer physikalischen Grundlagen ist die Strahlentherapie die wohl präziseste und sicherste Therapie in der Onkologie. Durch verbesserte Bildgebung, die vor, während und nach der Therapie zum Einsatz kommt, sowie durch eine erhöhte räumliche Präzision, wurden in den letzten Jahren enorme Fortschritte in der Wirksamkeit und Verträglichkeit der Strahlentherapie gemacht. Weitere Entwicklungen, welche eine Modulation der biologischen Wirkmechanismen nutzen, befinden sich in der Erprobung, wie etwa die Therapie mit Kohlenstoffionen oder Ultrakurzzeitbestrahlungen. Durch den Einsatz der Bildgebung und einer Vielzahl weiterer klinischer Untersuchungen fallen hierbei große Datenmengen an, die zunehmend unter Zuhilfenahme künstlicher Intelligenz ausgewertet werden, um weitere Verbesserungen zu erreichen. Daher wird die Bedeutung der Strahlentherapie auch in Zukunft weiter zunehmen und es sind weitere Verbesserungen für die Patienten zu erwarten.  

Prof. Dr. Oliver Jäkel
Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) und Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum am Universitätsklinikum, Heidelberg

Dieser Vortrag ist Teil der Dialogwoche: “Innovation, Transfer und Forschung in Gesundheit und Medizinbranche – Neue Perspektiven im Dialog”. Das vollständige Programm mit weiteren spannenden Vorträgen finden Sie auf der Veranstaltungsseite.